Wie Du wieder in den Flow kommst | Piegsda - Coaching | Seminare | Vorträge

Wie Du wieder in den Flow kommst

Wie Du wieder in den Flow kommst

Keine Kommentare zu Wie Du wieder in den Flow kommst

Wenn wir jemanden bewerten oder kritisieren hat das immer denselben Effekt. Wir schmeißen unsere eigene Lebenskraft aus dem Fenster! Wenn Du Dich fragst, was hat denn das damit zu tun wie man wieder in den Flow kommt, dann kann ich nur sagen sehr viel mehr als Du denkst.

Ich erkläre das gerne genauer.

Machen wir uns bewusst, dass wenn wir jemanden bewerten wir einen uns unbewussten Anteil auf einen anderen Menschen projizieren. Wir tun das, weil wir mit diesem Anteil momentan nicht in Verbindung stehen. Das Gefühl, welches mit dem bewertenden Gedanken einhergeht sind wir (noch) nicht bereit zu fühlen. Die Abspaltung des unbewussten Anteils kann in der Kindheit stattgefunden haben. Wir wurden z.B. von unserem Vater beschimpft, indem er uns sagte, dass wir zu dumm seien etwas zu tun. Das schmerzte uns sehr. Da wir als Kinder aber von unseren Eltern abhängig sind und geliebt werden wollen, tritt an die Stelle der Verbundenheit erstmal ein Taubheitsgefühl oder eine Starre. Der Strom wurde in wahrstem Sinne des Wortes unterbrochen. Der Anteil von uns, der als dumm bezeichnet wurde, fühlt sich ungeliebt und „verkriecht sich“. Anstelle dessen tritt dann z.B. ein cooler Anteil. Dieser coole Anteil ist so cool, dass er glaubt keine Liebe im Sinne von Verbundenheit zu brauchen. Es kommt noch besser, jedes Mal, wenn wir als dumm beschimpft werden, hält das unser Unterbewusstsein für Liebe. Auch wenn wir instinktiv wissen, dass das keine Liebe sein kann. Hier sprechen wir dann von einem inkongruenten Empfinden. Dazu mehr in einem anderen Blogpost. 

Wenn der Energiefluss unterbrochen wird bewirkt das, dass die Information in unserem System nicht richtig weitergeleitet und somit im limbischen System nicht verarbeitet werden kann. Diese nicht verarbeitete Information staut sich dann irgendwo auf. Wollen wir diese aufgestaute Energie wieder in den Fluss bringen, müssen wir diesen Anteil wieder annehmen und fühlen.

Indem wir bewerten, verhindern wir diesen natürlichen Prozess.

Hier ein Alltagsbeispiel und konkrete Schritte wie Du wieder in den Flow kommst:

Wenn Du jemanden Unbekannten triffst, analysiert Dein System innerhalb von 3 Sekunden die Person:

Der geht wie…

Hat die Figur wie…

Das Gesicht von…

Die Haare wie…

Spricht wie…

Riecht wie…

Am Ende dieser unbewussten Analyse kommt eine vollautomatische Bewertung heraus, die auf der Basis der von Dir im Leben gesammelten Daten basiert. Das Ergebnis: Der ist mir sympathisch oder unsympathisch. Diese Analyse kannst Du zunächst einmal nicht beeinflussen. Kennst Du denjenigen auch noch und hast gute oder schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht, fällt die Bewertung entsprechend besser oder schlechter aus.

Das kann sogar soweit gehen, dass Du einen Unbekannten stark negativ bewertest (z.B. der Idiot). Du projizierst bzw. überträgst in diesem Augenblick einen unbewussten Anteil von Dir auf den anderen. Dieser Anteil ist eine erlebte Erfahrung, in der Du als Idiot bezeichnet wurdest. Vielleicht hast Du ja auch Recht und denkst berechtigterweise so über den anderen. Jedoch bringt Dir das nichts, wenn es um Deinen eigenen Flow geht. Wie oben erklärt, bist Du in diesem Moment im Widerstand damit dieses Gefühl zu fühlen, das mit Deiner Erinnerung einhergeht, als man Dich zum ersten Mal als Idiot bezeichnet hat.

1. Mache Dir klar, Du bist damit nicht alleine, wir alle tun das.

2. Werde Dir bewusst, wenn Du bewertest, dass Du einen Anteil   von Dir ablehnst!

3. Erlaube Dir in einer ruhigen Minute das Gefühl wahrzunehmen. Fokussiere Dich auf Deinen Körper. Atme. Nehme Deine Körperempfindungen wahr. Atme. Nehme das Gefühl an, als wäre es ein Kind von Dir, das lange keine Aufmerksamkeit mehr bekommen hat.

4. Spüre wie Deine Energie wieder ins Fließen kommt.

5. Sei stolz auf Dich :).

Heißt das, dass Du nie wieder bewerten wirst? Nein, das nicht.

Mit der Zeit wird es Dir aber immer schneller bewusst werden und Du kannst schneller darauf reagieren.

Wie heißt es so schön: Übung macht den Meister:)

 

Kommentar schreiben

Back to Top